14.06.2016 ein Update

Die Abstände unserer Blockeinträge sind sicherlich auch ein Indiz für die sehr gute Qualität eines WeberHauses. Seit nunmehr 1,5 Jahren wohnen wir in unserem Haus und können von keinen Schwachstellen, die einer Nachbehandlung bedürfen, berichten.  :-)

Bei unserer PROXON-Frischluft-Wärmetechnik-Anlage haben wir allerdings ein kleines Update vorgenommen. An den heissen Sommertagen erhöhte sich die Raumtemperatur auf ca. 26°. Diese Raumtemperaturen sind zwar noch nicht wirklich unangenehm wahrnehmbar aber an schwülen Tagen konnten wir auch keinen echten Temperaturunterschied zu den Aussentemperaturen spüren. Daher ließen wir durch die Firma Zimmermann eine optionale Kühlfunktion nachrüsten.
Hierbei handelt es sich zwar nicht um eine Klimaanlage aber die Raumtemperatur wird auf die voreingestellten Werte heruntergekühlt. Bei überschreiten der voreingestellten Temperatur um 3° startet die Kühlfunktion und regelt die Raumtemparturen entsprechend. Nach den ersten recht warmen Tagen sind wir ganz begeistert über dieses Update. Wir haben die Raumtemperaturen sogar ein wenig nach oben auf 23° eingestellt, da es gefühlt ansonsten sogar ein wenig frisch im Haus wurde.
Im Zuge dieser Nachrüstarbeiten konnten wir auch gleich noch einen kleinen Fehler aus der Bauphase beseitigen lassen. Aufgrund einer Änderung der Raumaufteilungen vor der Erstellung des Hauses wurde das Schlafzimmer mit einem Nachbarzimmer getauscht. Jedoch ist in allen Plänen die Raumbezeichnung „Schlafzimmer“ nicht korrigiert worden. Das hatte allerdings zur Folge, dass die Möglichkeit der Beimischung von Frischluft (Winter) nicht für das tatsächliche Schlafzimmer ermöglicht wurde, sondern für das in den Plänen als „Schlafzimmer“ ausgewiesene Zimmer. Das wurde jetzt korrigiert …. Mal sehen inwieweit wir die Beimischung mit Frischluft im kommenden Winter überhaupt nutzen werden.  :roll:

Der Garten

… wird von uns behutsam weiter entwickelt. Bisher sind wir positiv überrascht, wie alles wächst und gedeiht! So überzeugt uns unsere Hainbuchenhecke mit üppigem Wachstum in der Breite und in der Höhe! Es wird uns schon jetzt jedenfalls ziemlich schwer fallen, die Hecke ohne Leiter in Form zu bringen. Auch hat sich das in diesem Jahr angelegte Beet bereits prächtig entwickelt.

Darüber hinaus haben wir auch einige Leuchten in den Garten integriert.

Die Leuchten mit der Bezeichnung „Rosty“ stehen an unserer Blütenhecke und werden über einen Dämmerungsschalter aktiviert, der zu einer von uns definierten Zeit auch wieder abschaltet.
Für unsere Bäume sind nun ebenfalls Leuchten installiert, die die Bäume von unten anstrahlen und somit ein hübsches Ambiente im Garten erzeugen.

Die Schaltung für unsere Gartenbeleuchtung der Bäume sowie die Beleuchtung für die Hauswände steuern wir über das System „SmartHome“ der Telekom. Somit können wir, egal wo wir sind, die Beleuchtung der Bäume oder der Hauswände separat per Smartphone oder Tablet/Notebook ein- und ausschalten. Ein nettes Spielzeug …


Kommentare

14.06.2016 ein Update — 24 Kommentare

  1. Liebe Bauherren,

    ist es möglich, dass wir uns per Mail zu WeberHaus austauschen? Wir wollen am Freitag unseren Werkvertrag mit WeberHaus für ein Generation 5.5 200 unterschreiben.

    Ich denke da zunächst einmal an Tipps und Tricks oder auch an Themen, die ihr im Nachhinein vielleicht anders gemacht hättet.

    Gefühlt haben wir einen sehr kompetenten Berater, der uns ein vollständiges Angebot vorgelegt hat.

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückmeldung!

    Viele Grüße
    Marc Müller

    PS
    Ihr habt eine sehr schönes Haus geplant und umgesetzt! Gefällt uns sehr gut!

  2. Hallo liebe Bauherren,

    ich lese euren Blog sehr gerne und wir bauen jetzt auch mit Weberhaus und bekommen auch die Proxon Anlage. Dazu hätte ich ein paar Detailfragen. Könnten wir uns darüber per Mail austauschen?
    Es wäre mal echt toll über echte Erfahrungen mit der Anlage zu lesen.

    Liebe Grüße
    Bernd

    • Hallo zukünftige WeberHaus-Besitzer! :-)

      Sehr gerne informiere ich Euch über unsere Erfahrung mit der PROXON-Frischluft-Wärmetechnik. Stelle daher einfach Deine Fragen per Mail an die Adresse ger340@ciao-b25.de .

      Für die Bauphase wünsche ich Euch nun eine aufregende aber stressfreie Zeit.

      Viele Grüße
      Jürgen

  3. Hallo,

    wie ich sehe habt ihr ein Weberhaus mit der FWT. Da wir zur Zeit ein bisschen Ärger mit unserer „Heizung“ haben (Zuluftgitter friert komplett zu), habe ich mich mal über die ganzen Dokumente (Berechung, Energieausweis usw.) hergemacht. Entsetzt musste ich feststellen, dass in dem Energieausweis nur der Verbrauch der FWT + TWWP berechnet wird! Die nicht beheizten Räume (Bäder, aus denen auch noch Wärme abgezogen wird!), die extra beheizt werden müssen wurden nicht einbezogen, sprich der Energieausweis ist falsch, da ein Teil der notwendigen Heizungsbestandteile unterschlagen wurden. Ist das bei euch auch so?

    Gruß

    • Hallo,
      so genau habe ich den Energieausweis nicht durchgearbeitet.
      Jedoch bereitet unsere Proxon uns keinen Ärger, trotz langer und intensiver Frostphase.

      In den kommenden Tagen werde ich mir auch einmal die Unterlagen durchlesen ….

      Viele Grüße
      Jürgen

  4. Hallo,

    wir haben auch mit WeberHaus gebaut und sind an der Kühlfunktion interessiert. Dabei wird immer wieder mal vor dem hohen Stromverbrauch gewarnt, wenn die Funktion an ist. Habt ihr das Erfahrungswerte? Was frisst die Kühlfunktion an einem heißen Sommertag? Wäre schön für uns, hier mal Zahlen zu hören…
    Danke und Grüße,
    alex

    • Hallo Alex,
      eine Aussage mit konkreten Kosten ausschließlich auf die Kühlfunktion bezogen zu treffen, ist wohl kaum möglich. Unser Kostenüberblick ergibt sich erst bei der jährlichen Heizstromabrechnung (12 Monate) und beinhaltet somit auch die Temperaturschwankungen des Winters.
      Nachdem die Kühlfunktion in den letzten 12 Monaten durchgängig in Betrieb war und wir darüber hinaus einen ziemlich langen und kalten Winter hatten, erhöhte sich die monatliche Abschlagszahlung um cirka 10 EUR. Allerdings werden die Heizstromkosten ja auch durch die Temperatureinstellungen der Innenräume beeinflusst.
      Wir sind aufgrund der aktuellen Wettersituationen (heiss oder schwül) sehr froh und zufrieden, dass wir uns für eine Kühlfunktion entschieden haben.

      Viele Grüße
      Jürgen

      • Hallo Jürgen,

        ja, es wird wieder heißer und wir überlegen, die Kühlfunktion nachzurüsten. Noch immer plagt uns, dass es im Netz Stimmen gibt, die die Kühlfunktion herunterreden: Die Kühlung wäre nur wenig spürbar und die Kosten dafür hoch. Wenn du mit deinen 10 Euro/Monat Mehrkosten richtig liegst, fände ich das (nur für die Sommermonate, oder?) in Ordnung. Aber ich wäre natürlich bereit die 1000 Euro zu zahlen, wenn spürbar etwas ankommt.
        Vielleicht hast du nochmal die Geduld für eine Antwort.
        Vielen Dank und sonnige Grüße ;-)
        alex

        • Hallo Alex,
          für uns war es die richtige Entscheidung eine Kühlfunktion einbauen zu lassen. Es handelt sich bei dem Modul zwar um keine Klimaanlage aber man spürt schon deutlich die kühlende Funktion. Dabei wird in erster Linie der Feuchtigkeitshaushalt im Haus reguliert, was zu einer deutlich spürbaren Erleichterung führt.
          Einzig die richtige Einstellung für ein persönliches Wohlfühlklima zu finden ist etwas umständlich.

          In unserer Gegend gab es in den letzten Wochen viele Tage mit mehr als 30° C und dennoch lag die Raumtemperatur in allen Zimmern ziemlich konstant auf dem eingestelltem Wert.

          Fazit: Die Kühlfunktion ist sicherlich eher eine Luxusanschaffung aber in der Folge mit angenehmen konstanten Raumtemperaturen. In unserer Erinnerung war es vor dem Einbau der Kühlfunktion an den heißen Tagen nicht so angenehm.

          Es gibt in der Netzgemeinschaft viele kritische Stimmen zu einer Luft-Luft-Frischluftanlage und daher sicherlich auch zu der Kühlfunktion. Vieler dieser kritischen Stimmen haben jedoch keine praktischen Erfahrungen mit dieser Anlage gemacht und beziehen sich somit nur auf theoretische Erkenntnisse.

          Also nach wie vor bereuen wir die Anschaffung nicht ….

          Viele Grüße
          Jürgen

    • Ich habe eine kurze Frage zur Proxon Wärmetechnik bei WeberHaus, die mich ziemlich umtreibt, wie groß ist das Problem mit der trockenen Luft im Winter, bzw. was macht ihr dagegen? Bei der Proxon Wärmetechnik scheint das Haus laut einigen Forenberichten ja im Winter ziemlich trocken zu werden.

      • Hallo Felix,
        in der Tat ist die Luftfeuchtigkeit im Weberhaus sehr niedrig. Besonders an den schnellen Trockenzeiten z.B. bei der Wäsche kann man das sehr gut nachvollziehen.
        Aus unserer Sicht hat die geringe Luftfeuchtigkeit für das Wohlbefinden allerdings keine negativen Auswirkungen. Weder unsere Gäste noch wir verspüren hier gesundheitliche Probleme. Allerdings gab es nach dem Einzug eine kleine Gewöhnungsphase, da bei empfindlichen Schleimhäuten/Lippen die trockene Luft doch zu spüren war.
        Fazit: Wir kommen mit der trockenen Luft -inzwischen seit fünf Jahren- sehr gut zurecht, auch unsere Zimmerpflanzen wachsen und gedeihen. Darüber hinaus brauchen wir uns auch über eine mögliche Schimmelbildung im Haus keine Gedanken zu machen.
        Die Proxon-Anlage können wir bisher mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen. Sinnvoll ist es allerdings auch über eine Erweiterung mit einer Fußbodenheizung nachzudenken.
        Viele Grüße
        Jürgen

        • Hallo Jürgen,
          vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Das beruhigt mich jetzt doch ziemlich.
          Habt ihr mit Proxon einen Wartungsvertrag abgeschlossen, oder macht ihr das selbst? Mit der Fußbodenheizung habt ihr da an die optionalen 20m2 gedacht, die man mit der Trinkwasserwärmepumpe betreibt, oder wollt ihr da noch ein zusätzliches System einbauen. Wir überlegen gerade, ob wir die 20m2 Fußbodenheizung ins Bad nehmen sollen, allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob dafür dann der elektrische Heizstab recht häufig zum Einsatz kommt und dann die Stromrechnung deutlich teurer wird.

          Viele Grüße
          Felix

          • Hallo Felix,
            ja, wir haben einen Wartungsvertrag abgeschlossen. Jedoch ist aktuell noch keine jährliche Wartung erforderlich, so dass sich die Kosten für den Wartungsvertrag relativieren.
            Im Jahr 2014 wurde uns bei der Ausstattungsbemusterung noch keine Variante mit Fußbodenheizung angeboten. Dennoch können wir auch an kalten Tagen nicht über einen kalten Boden klagen…. :-)
            Viele Grüße
            Jürgen

          • Hallo Felix,

            da würde mich mal die Antwort seitens Weberhaus interessieren, wenn es darum geht mit der Trinkwasserpumpe auch ein Bad mit Fußbodenheizung zu betreiben. Ich habe das auch gesehen – aber erst später. Und dachte dann, dass wir damit ja auch gut und gerne das Gästebad hätten beheizen können. Gibt bestimmt ein Problem: Leitung legen von der Pumpe bis zum Bad, meist im OG. Kosten? Wie gesagt, frags mal nach, bin auf die Antwort gespannt, denn uns hat man bei Fußbodenheizung eine elektrische angeboten. Was anderes kam nicht…

        • Dem schließe ich mich an. Die Proxon ist ok. Jetzt ist die Gebäudehülle auch nochmal dicker geworden – um 10 cm! Senkt bestimmt auch den Verbrauch. Trockene Luft stimmt, weiß ich aber nur, weil ein Luftfeuchtemesser am Thermometer ist ;-) Stört also nicht. Soll aber empfindliche Leute geben (nicht abwertend gemeint). Achten sollte man bei der Proxon auf: Südausrichtung des Hauses, Luftansaugung an einer Stelle am Haus, wo wenig „Kaminfeuerduft“ vom Nachbarn hinkommt – riecht man sonst. Gibt aber Kohlefiltermatten dafür. Zudem auch schauen, dass da, wo die Ansaugung der Luft ist, auch viel Sonne hinscheint – hat auch einen Effekt.
          Ansonsten: Bei unserem Haus mit Keller (Keller nicht beheizt), Wohnfläche 150 qm haben wir einen Verbrauch von rund 3500 kwh im Jahr – seit 2016. Eine gute Luft-Wasser-Wärmepumpe (Weberhaus hat eine gute im Angebot – Tecalor) kommt da auch gut 1000 kwh weniger/Jahr (Vergleichshaus hier um die Ecke). Da die LWWP aber zu unserer Zeit gut 8000 Euro teurer war und auch noch die Be- und Entlüftung dazu gekommen wäre mit rund 3000 bis 5000, war es ein Rechenexempel: Rund 10000 Euro mehr Anschaffungspreis. Wenn ich mit der LWWP nur die Hälfte verbrauchen würde (ziemlich utopisch) wäre die Ersparnis pro Jahr rund 400 Euro. Ich kann also gut 20 Jahre mit der Proxon heizen, bis der höhere Anschaffungspreis raus ist. Und nochmal: Sehr utopisch gerechnet… Die Proxon ist auch schnell (Vorteil): Wenn ich in zwei Stunden 3 Grad wärmer haben will. Kein Problem. Schafft keine FBH. So das war viel. Hilft aber vielleicht…

  5. Liebe Bauherren,
    schönen Blog habt ihr. Ich habe eine Frage zur Nachrüstung der Kühlfunktion: Wir haben ein 2017 gebautes Haus und sind auch gerade am überlegen ob wir diese Nachrüsten sollen. Das aktuelle Angebot der Firma Zimmermann liegt bei gut 1000€ was mir ziemlich teuer vorkommt dafür, dass ein Monteur nur für ein Stündchen vorbei kommen soll und ein kleines Bauteil einsetzen muss.
    Darf ich fragen wie viel bei euch die Nachrüstung gekostet hat?
    Vielen Dank,
    Stavros

  6. Hallo Jürgen,

    danke. Dann nur noch zwei Fragen zur Entscheidung:
    1. Wie ist denn der Verbrauch? Stimmt es, dass man mit 1kw pro Stunde rechnen muss?
    2. Muss die Anlage durchlaufen um 2-3 Grad abzukühlen?
    Das sind die zwei entscheidenden Fragen, ob man die Kühlfunktion aktivieren lässt oder eine teurere Klimaanlage einbauen lässt.

    DANKE!!!

    • Hallo Alex,

      Deine erste Frage kann ich gar nicht beantworten, da der Stromverbrauch über eine Heiz- und Sommerperiode gerechnet wird. Sicherlich wird es auch kam möglich sein, eine fixe Verbrauchsmenge zu identifizieren. Wenn man z.B. die Rollos auf der Sonnenseite herunterlässt oder die Außentemperaturen etwas niedriger sind, springt der Wärmetauscher ja gar nicht oder seltener an. Auch startet die Kühlfunktion erst, wenn die Raumtemperatur um 3 über dem eingestellten Wert liegt.
      Bei der zweiten Frage kann ich nur erwähnen, dass wir die Kühlfunktion im Frühjahr einschalten und erst im Herbst wieder abschalten. Somit können sich unsere Räume erst gar nicht aufheizen. Anzumerken ist, dass wir eine klassische Südausrichtung haben. Somit steht das Haus mit der aufgehenden Sonne bis zum Sonnenuntergang stets unter Sonnenbestrahlung….

  7. Hallo,
    erstmal muss ich sagen, es ist wirklich ein toller und ausführlicher Blog. Ich hatte ihn bei meiner eigenen Bauphase schon öfter angesehen. Ich wohne seit 2017 in meinem Weber Haus und überlege derzeit, die Proxon FWT 1.0 mit der Kühlfunktion zu erweitern, Kosten der Fa. Zimmermann immernoch 1000€ ;).

    Können wir vielleicht per Mail kurz schreiben? Danke! :)

    Viele Grüße
    Marina

    • Hallo Marina,
      erst einmal vielen Dank für die lobenden Worte über unseren Block. Tja, leider veränderte sich in den vergangenen Jahren eher etwas im Garten als am Haus, sodass der Block immer stiefmütterlicher weitergeführt worden ist…..

      Gerne kannst Du aber auch speziellere Fragen unter der Mailadresse ger340@ciao-b25.de an mich/uns richten.

      Viele Grüße
      Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.