30.12.2015 Jahreswechsel

Wir wünschen allen Lesern einen gelungenen und schönen Jahreswechsel in das Jahr 2016 hinein!

Darüber hinaus drücken wir allen zukünftigen Bauherren und -innen ganz fest die Daumen, dass eine -wie bei uns- interessante aber absolut stressfreie Zeit bei Eurem Bauprojekt vor Euch liegen möge!

Inzwischen wohnen wir bereits (fast) ein Jahr in unserem Haus. Kleinere Nacharbeiten bzw. Nacheinstellungen durch das WeberHaus-Monteurteam sind absolut undramatisch stets abends nach unserem beruflichem Feierabend erledigt worden.
Immerhin wurde uns ja für die nächsten fünf Jahre nach Hausübergabe das
WeberHaus-Monteurteam für alle Eventualitäten fest zugesichert!

  • Wie fühlen wir uns in unserem neuen Haus?
  • Hatten wir im Vorfeld alles so geplant, wie wir es zum täglichen Leben im Haus nutzen können?
  • Gab es im Laufe des ersten Jahres Mängel, die den Spaß an einem WeberHaus verderben?

Mit einem kurzen Resümee möchte ich zum Jahreswechsel diese Fragen aus unserer Sicht heraus einmal etwas genauer betrachten.

Jetzt im Dezember können wir uns fast gar nicht mehr daran erinnern, wie „unsicher“ wir doch in den ersten Tagen des Januars bezüglich unseres gewünschten Einzugstermins waren. So war doch der gesamte Boden, die Fliesen, sämtliche Sanitär- und Kücheneinbauten sowie die Heizung noch einzubauen! Aber WeberHaus hatte Wort gehalten und in Abstimmung mit den durch uns beauftragten Gewerken konnten wir am 19. Januar einziehen. Im Haus war alles fertig und es galt „nur“ noch die Einrichtung aller Zimmer gemütlich vorzunehmen.
An den ersten noch frostigen Tagen konnten wir die Vorzüge unserer Heizung gleich einmal erleben. Zuerst irritierte uns ein wenig die doch trockenere Raumfeuchte. Aber daran gewöhnt man sich ziemlich schnell und wir empfinden die geringere Luftfeuchtigkeit als nicht störend oder krankheitsfördernd. Besonders am sehr schnellem trocknen der Wäsche kann man die geringere Luftfeuchtigkeit erkennen. Die Zusatzheizung in den Luftauslässen hatten wir im Januar zwar noch eingeschaltet, jedoch benötigten wir diese in diesem Winter bei einer gleichbleibenden Raumtemperatur von mind. 22° nicht und haben diese in allen Räumen inzwischen ausgeschaltet. Als sehr angenehm genießen wir allerdings oft auch das knisternde Feuer unseres Kaminofens.
Den Sommer konnten wir aufgrund unserer Grundstückslage nach Süden intensiv genießen. Als eine richtige Entscheidung stellte sich die Wandverstärkung zum Anbringen einer Markise dar. Denn auf der Terrasse sitzend wünscht man sich doch hier und da ein wenig Schatten. Unser Haus heizte sich bei geschlossenen Terrassentüren und herabgelassenen Rollos nicht im geringsten auf und so hatten wir im Haus den ganzen Sommer über angenehm kühle Temperaturen.
Im Netz kann man viele kritische Kommentare über einen Luft-Luft-Wärmetauscher nachlesen. Diesen kritischen Sichten kann ich mich nicht im geringsten anschließen. Stets stand uns unterstützt durch die Zirkulationspumpe neben dem angenehmen Raumklima heißes Wasser zur Verfügung und die monatlichen Stromkosten liegen deutlich niedriger als unsere bisherigen Kosten einer Ölheizung bei geringerer Wohnfläche.
Die „Proxon“ läuft sehr geräuscharm und verbunden mit einer verstärkt gedämmten Tür zum HWR ist die Anlage im Haus absolut nicht zu hören.
Das Haus ist gegen Geräusche von außen sehr gut gedämmt. Die verursachten Geräusche innen übertragen sich sehr gedämpft von einem Zimmer in das andere Zimmer und wirken niemals störend. (Ausnahme: Die manchmal lautere Musik des Hausherrn)
Die vielen bodentiefen Fenster lassen sehr viel Licht herein und verbunden mit der Deckenerhöhung im EG erreichten wir ein behagliches Wohnambiente.
Wir fühlen uns sehr wohl in unserem WeberHaus!

So aufregend und sogleich auch sehr schwierig es ist, im Vorfeld alles was man im und um das Haus so braucht, korrekt zu planen, gehört diese Phase glücklicherweise zum Hausbau mit dazu!
Ergänzt mit genau den richtigen Tipps unseres Ausstattungsberaters ist eine für unsere Bedürfnisse fast perfekte Planung geglückt. Einzig über eine fehlende und eine nicht optimal vorgesehene Steckdose sind wir etwas unglücklich. Ansonsten hätte laut der Hausherrin die Küche ruhig ein klein wenig kleiner sein können, um für den gewonnenen Platz eine Speisekammer mit einzuplanen.
Im Nachhinein kann man sicherlich vieles ein wenig besser gestalten aber vielleicht schraubt man seine eigenen Ansprüche auch stets ein wenig weiter nach oben.
Wir haben unser WeberHaus und dessen Ausstattung wirklich sehr gut geplant!

Alles aus einer Hand!
Diese Aussage kann man erst wirklich schätzen, wenn man die Vorteile selbst erlebt hat. Im Vergleich zu unseren bauenden Nachbarn, sind die „verzahnten Arbeitsabläufe“ bei WeberHaus und die dadurch ggf. geschonten Nerven aufgrund schwieriger Abstimmungsdiskussionen „Gold“ wert. Bis auf ein paar Nachjustierungen an unseren bodentiefen Terrassentüren können wir über das Jahr keine Mängel an unserem Haus feststellen. Die verwendeten Materialien und Ausstattungsgegenstände renommierter Firmen hinterlassen einen soliden und hochwertigen Eindruck. Zur Zeit tausche ich die Auf- und Abschalter der Rollos jeweils gegen einen Automaten aus, den man problemlos im Handel zu unserem Schalterprogramm erwerben kann. Dieser lässt sich einfach einbauen und funktioniert sofort.
Ohne Mängel lebt es sich überaus entspannt in unserem neuen WeberHaus!

Aufgrund unserer Entscheidung auch die Garage sowie eine erste Grundausstattung zur Gartengestaltung parallel zum Hausbau mit herstellen zu lassen, konnten wir ab Ostern ein aus bautechnischer Sicht sehr entspanntes Jahr erleben. Auch das anlegen eines Eingangsweges und der Terrassenanlage bereits im Februar des Jahres entspannte die „Nachbauphase“ deutlich. Im Nachhinein sind wir sehr froh, dass wir nicht mit allzu viel Eigenleistung geplant hatten.

Fragen über das Kommentarfeld werden jederzeit gerne beantwortet!

Übrigens: Unter dem Kapitel „Bilder“ haben wir unsere in den einzelnen Beiträgen eingebundenen Bilder noch einmal gebündelt abgelegt.


Kommentare

30.12.2015 Jahreswechsel — 2 Kommentare

  1. Hallo,

    vielen Dank für den informativen Beitrag!

    Sie schreiben das sie die Rolloschalter gegen Automaten tauschen, welches System wurde denn verbaut wenn ich fragen darf?

    Viele Grüße
    Yvi

    • Wir haben das Schalterprogramm S1 von Berker bei uns im Haus verwendet. Die Auf- und Abschalter der Rollos, die wir für alle Fenstern verwendet haben, tausche ich nun gegen eine Schaltuhr von Berker (S1) mit verschiedensten Einstellmöglichkeiten aus.

      Viele Grüße
      Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)