16.01.2014 Eine Garage

Nach langer Überlegung haben wir uns jetzt doch für den Bau/Kauf einer Garage entschieden. Es soll eine Doppelgarage ggf. alternativ auch eine Einzelgarage mit seitlich angrenzendem Carport werden, die an der Rückseite einen weiteren Raum erhalten soll.
Mit den vorgesehenen Abmessungen (6,5 x 9m) ist hierfür auf jeden Fall eine Baugenehmigung notwendig.

Nach Rücksprache mit unserer Architektin wäre eine kostenneutrale Einreichung des Bauantrages gemeinsam mit dem Bauantrag für unser WeberHaus möglich.

Aber welches Baumaterial sollten wir wählen?  :?:

In einem ersten Beratungsgespräch wurden uns die möglichen Nachteile der verschiedenen Varianten erläutert.
– Beton:
Wird in einem Stück gefertigt und ist daher größenmäßig  auf transportablen Lastwagenbreiten begrenzt. Darüber hinaus soll die Belüftung in Betongaragen schwierig sein, sodass es in diesen Garagen oft „Tropfenbildungen“ gibt.
– Stahl
Eine Garage die sich gut belüften lässt. Der Aufbau wird vor Ort aus vorgefertigten Teilen vorgenommen und daher sind die Abmessungen doch recht variabel. Aber wir haben aufgrund der textliche Fassung zum Bebauungsplan eine Mindestdachneigung von 15° zu realisieren. Das wird bei Stahlgaragen wohl schwierig sein ….
– Holz
Bei Holzgaragen ist fast jede Abmessung realisierbar. Anscheinend lässt sich die Belüftung sehr gut regulieren und es sind die verschiedensten Dachformen möglich. Wir haben bereits schriftliche Angebote erhalten, in denen ein Satteldach mit Braas-Dachziegeln beinhaltet ist.
Eine sehr interessante Alternative …

Na ja, ein paar Tage Zeit haben wir ja noch, um uns für eine der Varianten entscheiden zu können. Und dann geht es wieder auf die Suche nach dem für uns am besten passenden Anbieter.


Kommentare

16.01.2014 Eine Garage — 5 Kommentare

  1. Also da wir uns für ein Haus in Holzständerbauweise entschieden haben, dachten wir, es wäre nur konsequent das auch bei der Garage durchzusetzen ;). Nee Spaß beiseite…bei uns war es letztlich der finanzielle Punkt, der für die Garage ausschlaggebend war. Bisher sind wir super zufrieden mit unserer Garage und können sie uneingeschränkt weiter empfehlen :). Falls ihr noch Entscheidungshilfe braucht, schaut doch einfach mal bei uns vorbei :).
    Liebe Grüße

    • Hallo!
      nach einem ersten Blick in Euren Block seid Ihr ja schon richtig weit bei Eurem Hausbau! Glückwunsch!
      Da gibt es für uns noch eine Menge zum lesen …

      Und DANKE für Euren Hinweis, jede Unterstützung zur Entscheidungsfindung ist willkommen! :-)

      Viele Grüße

  2. Puh…
    Da muss ich jetzt doch schlucken.
    Eure Garage wird so groß wie mein ganzes Haus… *kreisch*

    Meine Reihenmittelhausbaulücke lässt nur 6×10 m Haus zu…

      • Okay. Genehmigt. *lach*
        Dafür habe ich dann eben meinen (schweineteuren) Keller. Ohne diesen hätte ich nicht gebaut. Denn Abstellfläche, den Technikkram (und das ist ja massig Zeug!!!!) und so ein bisschen Hauswirtschaftszeug, Werkstatt etc. – das braucht man einfach.

        Apropos… Technik. gerade dieses Heizzystem braucht ja irre viel Platz. Da war ich echt schockiert. Ich habe ZWEI Kellerräume in meinem Minihäuschen. Einer sollte für Technik und Waschmaschine, Trockner, meine alte Küche mit Stauraum sein. Der andere als Werkstatt und „Werft“ (werft einfach alles runter, was im Weg herumsteht…) dienen.
        Jetzt nimmt die ganze haustechnik aber schon den einen Raum nahezu komplett ein. Das ärgert mich schon ein bisschen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)